Beginn des Sommersemesters 2019
am Dienstag, 05.02.2019

Lernen in einer Atmosphäre der Toleranz und Akzeptanz

Die Abendschulen Marburg haben nach dem Abiturjahrgang auch den Absolventen der Haupt- und Realschule ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

Marburg. Bunt wie das Foto, auf dem die erfolgreichen Studierenden in den unterschiedlichsten Interpretationen feierlicher Garderobe posieren, sind auch die biografischen Hintergründe. Das Ziel, einen besseren Schulabschluss zu erreichen, gelang in individueller und gemeinsamer Anstrengung, teilt die Schule mit. „Es war mehr als eine Atmosphäre der Toleranz und Akzeptanz; ich habe immer ein gegenseitiges Wohlwollen gesehen“, sagt Ulla Becker, Tutorin der H2.

Einige Studierende aus der R4 haben bereits erfolgreich den Hauptschulabschluss gemeistert. Andere möchten die Schule weiter besuchen und streben Fachhochschulreife oder Abitur an. Die R4 war – ebenso wie die H2 – eine ausgesprochen multikulturelle Klasse, mit Studierenden deutscher, türkischer, albanischer, afrikanischer und russischer Muttersprachen. Von den 13 Schülerinnen und einem männlichen Studierenden aus der R4V wollen einige auf die Fachoberschule wechseln; andere streben aber neben den „typisch“ weiblichen auch technische Berufe an. Für Studierende, die schon Mütter oder Väter sind, wurde das Angebot der Vormittagsklassen für den Realschulzweig eingerichtet. Die besten Zeugnisse konnten Sandra Metz und Heike Müller entgegennehmen, beide erreichten einen Notendurchschnitt von 1,0.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu unter Datenschutz/Impressum.
Ok Ablehnen