1. Nachschreibtermin
am Mittwoch, 26.09.2018

Ein kleines gallisches Dorf verlässt das Abendgymnasium

Die Abiturientinnen und Abiturienten der Abendschulen Marburg verabschieden sich mit einem gelungenen Jahrbuch im Stil der Asterix-Comics und Dank an die Lehrerinnen und Lehrer.

Die Wetter Götter spielten mit als die 14 Abiturientinnen und Abiturienten der Q4 an ihrem letzten Schultag zur Zeugnisübergabe einfanden.
Die Nachmittagssonne tauchte die beiden „Barden“, die die Zeremonie mit angenehmem Gitarrenspiel und sanftem Gesang begleiteten, in sanftes Licht.

Dass die Q4 2017 sich dieses Jahr besondere Mühe mit der Gestaltung ihrer Verabschiedung und der dazugehörigen Festschrift gegeben hat, hat sich in jeder Hinsicht ausgezahlt. Schon das Abi-T-Shirt – es zeigt einen Römer und eine schöne Gallierin – war besonders gelungen und verweist auf die Wahlmöglichkeit einer zweiten Fremdsprache an den Abendschulen: Latein oder Französisch.

Dass die Abiturienten und Abiturientinnen in ihrem Jahrbuch nicht nur ihre eigene Rolle innerhalb des „gallischen Dorfes“ Q4 umschrieben, sondern auch die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer würdigten, vor allem deren Geduld, aber auch Humor und guten Unterricht sowie die Beantwortung wichtiger E-Mails um 3 Uhr morgens, wurde von diesen wohlwollend aufgenommen. Kein Wunder, dass die ehemalige Französischlehrerin extra für diese Feier zu ihrer alten Schule zurückkehrte, um ihre „Gallier“ zu verabschieden.

Die Musikbeiträge spiegelten die vielen Facetten des Q4-Dorfes und seiner Bewohner wider, denn nach dem melodischen Duett zur Zeugnisübergabe wurde zum Abschied dynamischer Punk-Rock gespielt. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Q4, die in der Abschiedsrede rückblickend bekennt, sich „nicht immer wie auf einer Schule für Erwachsene verhalten“ zu haben, diesen jugendlichen Schwung bewahrt, denn die gelungene Feier zeigt, dass dies kein Nachteil sein muss. Dass auch der Unterricht neben anspruchsvollen Inhalten in den Pflicht- und Wahlpflichtfächern, Spaß machen kann, Studierenden wie Lehrern. Dass die Freude am Unterricht beidseitig war, zeigt sich in den Erinnerungen an das Gallische Dorf Q1 2015/16 bis Q4 2017, zwei Jahre in denen Standbilder gebaut, dem Aufruf „Alaska!“ gefolgt, irische Ganoven-Lieder gespielt, Tische als Sitzmöbel genutzt und der „Häuptling“ mit Höhlenmalereien und vereinzelten Ausflügen in die Kreidezeit beeindruckte.
Die Reise ins Erwachsenwerden ist offensichtlich gut gelungen ist und die Abiturientinnen und Abiturienten des gallischen Dorfes Q4 2017 scheinen bestens gerüstet für eine weitere Reise in eine „Wonderful World“ – so der Titel des letzten Songs.

Folgende Studierende haben das Abitur erfolgreich bestanden: Casper, Christian | Dreher, Markus | Haberzettl, Jasmin | Kowol, Tobias | Markus, Susanne | Möller, Daniel | Moser, Benjamin | Schein, Sarah | Schüler, Lena | Seipp, Stina | Specht, Andrej | Vackiner, Kevin | Wagner-Suchsland, Krystyna | Wolff, Alice.
Die erfolgreichste Abiturientin war Lena Schüler (1,2), gefolgt von Sarah Schein und Daniel Möller (1,3).


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu unter Datenschutz/Impressum.
Ok Ablehnen